bluegray

  

Neuer Investor: Rabo Participaties

JOZ setzt weltweites Wachstum mit neuem Investor Rabo Participaties weiter fort

 

Die Digitalisierung und Automatisierung von Viehställen ist ein weltweiter Wachstumsmarkt. JOZ bedient diesen Trend mit qualitativ hochwertigen und innovativen Entmistungsrobotern, Gülleschiebern und Futteranschiebrobotern, vor allem für Milchviehhalter. Der Einsatz von Robotern ersetzt knappe Arbeitskräfte und schafft erhebliche Kostenvorteile, so dass Agrarbetriebe schneller expandieren können. Die derzeitige Marktdurchdringung der JOZ-Produkte bietet Raum für internationales Wachstum, und es wird das Ziel verfolgt, dieses Wachstum durch die Erschließung neuer Märkte und die Einführung neuer, innovativer Produkte weiter zu beschleunigen. Um dieses Ziel zu verwirklichen, wird Rabo Participaties zum Mehrheitsgesellschafter. Zusammen mit dem neuen CEO Arend Kuperus und dem bestehenden Managementteam wird JOZ den nächsten Schritt gehen und dabei das Marktwissen und das umfangreiche Netzwerk nutzen, über das die Rabobank in der Lebensmittel- & Agrarbranche verfügt.

 

JOZ ist ein Familienunternehmen mit Sitz im niederländischen Westwoud und hat über 70 Jahre Erfahrung mit der Stallautomatisierung. Das Unternehmen stellt Entmistungsroboter, Gülleschieber und Futteranschiebroboter her, mit denen Agrarunternehmen kosteneffizient arbeiten können. Das Unternehmen ist über ein umfangreiches Händlernetzwerk weltweit aktiv.

 

Zitat Arend Kuperus (Geschäftsführer):

„Wir freuen uns sehr über diese Konstellation und diesen neuen Meilenstein für JOZ. Die Unterstützung der Rabo Participaties ermöglicht es JOZ, das Wachstumsziel und die Entwicklung neuer Systeme schneller umzusetzen. Darüber hinaus hilft uns das Wissen und das globale Netzwerk der Rabobank bei einer beschleunigten Umsetzung unserer Strategie, hochwertige Technologien an unsere landwirtschaftlichen Partner zu liefern. Bei JOZ sehen wir dieser Zusammenarbeit voller Vertrauen entgegen.“

 

Zitat Thijs Friederich (Executive Director Rabo Participaties):

„JOZ ist ein fantastisches Produktionsunternehmen, das in einem Wachstumsmarkt tätig ist, der enorme Möglichkeiten zur Stärkung der Marktposition und zur Steigerung der Produktpenetration bietet. Das Unternehmen passt perfekt zu Banking for Food und zur Innovationsagenda der Rabobank. Wir freuen uns sehr darauf, in den kommenden Jahren gemeinsam mit dem Management und den aktuellen Anteilseignern das Wachstum weiter zu beschleunigen, sowohl organisch als auch durch Übernahmen.“

Rabobank participaties

Rabo Participaties

Rabo Participaties ist Teil der Rabobank-Gruppe. Die Anlageabteilung der Rabobank verwaltet derzeit rund 1 Milliarde Euro in (internationalen) Fonds und direkten Beteiligungen. Rabo Participaties erwirbt direkte Beteiligungen an stark wachsenden niederländischen Unternehmen, die einen Partner suchen, der weiteres Wachstum ermöglicht und/oder der Anteile übernimmt. Rabo Participaties realisiert dies sowohl über Minderheits- als auch über Mehrheitsbeteiligungen, wobei die Partnerschaft mit Unternehmern im Vordergrund steht. Mit dem erfolgreichen Abschluss dieser Transaktion wird das Portfolio auf 14 Unternehmen aus verschiedenen Branchen erweitert.

Neuer CEO

Seit dem 1. Februar 2019 ist Arend Kuperus der neue CEO der JOZ B.V. im niederländischen Westwoud. Er tritt damit die Nachfolge von Rick Elling an, der diese Position gut 13 Jahre lang innehatte. JOZ erwartet, mit der Expertise von Arend Kuperus neue Chancen zu schaffen, das internationale Wachstum zu beschleunigen und die heutige Marktposition zu verstärken.

 

Vision der Brüder

In den vergangenen dreizehn Jahren haben wir mit unserem Unternehmen ein nachhaltiges Wachstum erzielt. Wir haben neue Produkte eingeführt, die sich an den Bedürfnissen unserer Händler und Kunden orientieren: Roboter und Schieber, die das Leben auf dem Bauernhof komfortabler machen, weil schwere, körperliche Arbeit dadurch überflüssig und der Stall zu einer tierfreundlichen (natürlichen) Umgebung wird.

 

Mit Stolz blicken wir auf diese Zeit zurück, doch jetzt ist es Zeit für den nächsten Schritt: eine neue Strategie. Und dafür brauchen wir einen neuen CEO. Rick und Rob Elling freuen sich, bekannt geben zu können, dass sie Arend Kuperus zum neuen CEO ernannt haben. Er wird eine wichtige Rolle bei der Einführung einer neuen Strategie übernehmen, damit wir die nächste Stufe meistern, und er wird uns dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen. Kuperus bringt über 30 Jahre Erfahrung im Bereich Lebensmittel & Landwirtschaft mit und hat schon verschiedene Führungspositionen auf der ganzen Welt übernommen. Als Folge dieser Veränderung wird Rick Elling eine Position übernehmen, in der er seine Zeit zwischen dem Vertrieb, den Kunden und dem Produkt aufteilt.

 

Arend Kuperus
Arend Kuperus

 

Die Ernennung von Arend Kuperus ist ein weiterer Meilenstein für JOZ. Wir wollen die Arbeit in der Landwirtschaft durch Technologie neu definieren.

 

Am 1. Februar 2019 wurde Arend Kuperus in Westwoud begrüßt. Die Brüder Elling sind davon überzeugt, dass sie gemeinsam mit ihm in der Lage sind, ihre Pläne für die Zukunft umzusetzen. 

 

Mehr Futter in der Kuh von einem Futterschieber

Milchviehhalter Martin Hekkert nutzt seit einigen Monaten den JOZ Futteranschieberoboter und sieht bereits Ergebnisse. Besonders zu sehen (und zu hören), welche Auswirkungen das Futter häufiger hat. 11 oder 12 mal am Tag! Alle zwei Stunden erhalten die Kühe frisches Futter. Du solltest es selbst machen..

„Ich suchte Arten, um noch effizienter zu arbeiten“

Elf Mal innerhalb von 24 Stunden schiebt der Moov das Raufutter im offenen Stall von Marc Sanders in Kalmthout (Belgien) an. Mithilfe von vier Robotern melkt der Bauer 240 Kühe. Das Ergebnis: eine höhere Produktion, große Arbeitseinsparungen und Ruhe im Stall.

 

Im September 2016 schaffte Sanders den Moov an. „Ich suchte Arten, um noch effizienter zu arbeiten. Nach dem Wegfall der Milchquote besteht die Herausforderung darin, um pro Liegebox möglichst viel Milch mit möglichst geringem Arbeitsaufwand zu produzieren.“ 

 

Fett und Eiweiß

Und dieses Ziel wurde verwirklicht. Die Einführung des Moov führte fast sofort zu einer Produktionsverbesserung. Sanders: „Nach zwei Milchsammlungen waren sowohl der Fett- als auch der Eiweißgehalt um 0,05 % gestiegen. Danach setzte sich dieser Anstieg sogar noch etwas fort. Meinen Berechnungen zufolge bedeutet dies für mein Unternehmen, dass ich die Investition schon in zwei Jahren zurückverdient habe.“

Marc Sanders Voeraanschuifrobot JOZ Moov Koe

Weniger Arbeit

Neben der Produktionssteigerung ermöglicht der Moov auch große Arbeitseinsparungen. Dies erlaubt es Sanders, sein Unternehmen zusammen mit seiner Ehefrau und einem Mitarbeiter zu führen. Es ist beruhigend, dass immer genug Futter für die Kühe bereitliegt - auch nachts. „Mein erster Gedanke morgens und mein letzter Gedanke abends muss sich nicht mehr um Futter drehen. Und ich kann ganz beruhigt an einem Nachmittag eine Feier besuchen, weil ich weiß, dass das Futter immer angeschoben wird.“

 

Ruhe im Stall

Der Moov weckt die Neugier der Kühe und lockt sie zum Futtergitter. Sanders: „Kühe sind Gewohnheitstiere, die eine feste Routine bevorzugen.“ Er merkt, dass jetzt mehr Ruhe im Stall herrscht. „Auch Kühe, die unten in der Rangordnung stehen, kommen jetzt leichter am Futtergitter an die Reihe, und dies führt zu einer besseren Nutzung des Futters und einer optimierten Produktion.“ 

 

Möchten Sie wissen, wie viel Geld Sie mit dem Moov sparen können? Klicken Sie hier!

 

Moov sorgt für Ruhe im Stall und bessere Futtereffizienz

Andreas hat sich für den Moov auf Grund der Arbeitsweise der Maschine entschieden. Der Moov spart Andreas täglich 1-2 Stunden Arbeit und seine Tieren steht rund um die Uhr frisches Futter zur Verfügung was sich sehr positiv auf das Wachstum, die Ruhe im Stall und die Futtereffizienz auswirkt.

Moov sorgt fuer Ruhe im Stall und bessere Futtereffizienz JOZ

“Moov sorgt für Ruhe im Stall und bessere Futtereffizienz”

- Bauer Andreas Bierlein 

Foto bij Noviteit 2Foto bij noviteit 1

Berechnen Sie nun selbst, wie viel Geld Sie in Ihrer Situation jährlich sparen können.

Klicken Sie hier